Die Obermeister der Uhrmacherinnung

qwertyuiopasdfghjklzxcvbnmqwertyuiopasdfghjklzxcvb

Geschichte der Uhrmacherinnung für München & OberbayernVon der Gründung bis heute, alle Obermeister der Uhrmacherinnung18.07.2015Peter Hauser

Die Geschichte der Uhrmacherinnung für München & O

Nach dem Niedergang der Zünfte im 19. Jahrhundert bildeten sie langsam die Handwerksinnungen.

1876: Der Vorläufer der Uhrmacherinnung für München & Oberbayern wurde 1876 als „Uhrmachermeister-Verein München e.V. gegründet. Hier fehlen leider die Angaben zu Personen. (1)

12. März 1906: Andreas Huber jr. Wird zum neuen ersten Vorsitzenden gewählt. (2)

21. November 1920: Gründung des Oberbayerischen Uhrmacher-Kreisverbandes, dessen erster Vorsitzender Herr Uhrmachermeister Anton Lochner mit Sitz in München, Hohenzollernstraße 20 war. Schriftführer im Uhrmachergehilfenverein wird Herbert Armbruster (*15.02.1894 in Creußen / Thür.) (5)

5. Oktober 1921: Errichtung der Zwangsinnung München und Umgebung mit Sitz in München, lt. Regierungsentschließung vom 5.11.1921. (2)

22. Februar 1922: Gründung der Uhrmacherinnung für München & Oberbayern.

Zum ersten Obermeister der Uhrmacherinnung für München & Oberbayern wurde Andreas Huber jr. (* 06.08.1864 in München) gewählt.

Die Vorstände waren: Ernst Karkutsch (* 11.10.1872 in Berlin), Wilhelm Tombrock (*12.12.1885 in Ahlen), Josef Babos (*14.06.1874 in Nagy-Enyed in Ungarn), Anton Lechner (*13.05.1878 in Vilsbiburg). (3;4)

Die Vertrauensleute der sieben Landkreise waren die Uhrmachermeister: Fridrich für LK Ebersberg,

Geisler für LK Freising,

Krüger für LK Fürstenfeldbruck,

Raufer für LK Dachau,

Baumann für LK Erding,

Meuser für LK Wolfratshausen,

Testdorf für LK Starnberg (3;4)18. Februar 1924: Neuwahlen der Vorstandschaft:Erster Vorsitzender (1. Obermeister) Wilhelm Tombrock Wilhelm Tombrock (*12.12.1885 in Ahlen),

Zweiter Vorsitzender (2.Obermeister) Georg Furtner, München Türkenstraße 66/0 (*20.06.1882 in München) (4)18. Februar 1929: Neuwahlen der Vorstandschaft:

Neuer Obermeister: Georg Furtner (3)

23. Februar 1931 Neuwahlen der Vorstandschaft:

Neuer Obermeister Georg Furtner im Amt bestätigt. (4)

25. Februar 1932: Neuwahlen der Vorstandschaft:Erster Obermeister erneut Bestätigt: Georg Furtner †

Zweiter Obermeister: Anton Lechner †

Vorstand: Fritz Nöbel, München, Augustenstraße 3 (*31.11.1879 in Frankenthal/Pfalz) †

Vorstand: Ernst Karkutsch, München, Odeonsplatz 14 (Fa. J.C. Schweizer) †

Vorstand: Otto Babos, München, Lindwurmstraße 113 (*14.05.1905 in München) † (4)20.März 1933: Neuer Vorstand:Obermeister: Franz Karch, München, Gärtnerplatz3 (*27.02.1891 in München) †

Die Vorstände: Georg Furtner †, Otto Babos † und Fritz Nöbel † (4)05. April 1933: Amtsenthebung des Obermeisters. Daraufhin tritt der gesamte Vorstand, sowie alle Ausschussmitglieder der Uhrmacherinnung für München & Oberbayern geschlossen zurück.Neuer Obermeister wird: Herbert Armbrüster, München, Amalienstraße 11a (*15.02.1894 in Creußen Thür.) † (4)

Schriftführer: Richard Loska, München, Schützenstraße 9 †

Kassier: Georg Greiner, München, Liebigstraße 12a (*23.05.1898 in Roding) †

Beisitzer: Emil Maurice, München, Thierschstraße 12 (*19.01.1897 in Westermoor, Eckernförde) †

Beisitzer: Franz Sales Mühlberger, München, Müllerstraße 51 (*11.06.1892 in Grieskirchen bei Ried im Innviertel) †12. Juni 1933: Aus der Innung ausgeschieden sind: Wilhelm Tombrock und Anton Lechner. (4)

15. Juni 1945: Uhrmachermeister Friedrich Widrich †, München, Schleißheimer Straße 9, wird von der amerikanischen Militärregierung zum kommissarischen Obermeister ernannt. (6) (ergänzende Angaben bezüglich der Ernennungsbehörde 7)

08. Januar 1946: Firedrich Widrich wird als Obermeister von Alois Lochner (*04.05.1889) München, Ungererstraße 22, abgelöst. † (6)

11. November 1949: Neuer Obermeister der Uhrmacherinnung wird Willi Schöller† aus Gräfelfing.

18. Juni 1970: Joachim Kopplow †, München, Theresienstraße 33, übernimmt kommissarisch das Amt des Obermeisters des verstorbenen Willi Schöller. (6)

08. Juni 1972: Zum Obermeister wird Uhrmachermeister Rudolf Frieß †, München, Pasinger Bahnhofplatz 3, gewählt. (6)

01. Juni 2006: Nach sieben sehr langen Amtszeiten des Obermeister Rudolf Frie߆ übernimmt Ernst Gottlieb aus Baldham das Amt des Obermeisters. Stellvertretender Obermeister wird Markus Speyerl, Ismaning. (8)

Vorstand: Susanne Merk, Schrobenhausen,

Vorstand: Rudolf Hahn, Neuötting,

Vorstand: Andreas Fritsch, München,

Vorstand: Peter Hauser, Olching 27. Juli 2011: Damals Stadtrat, übernimmt Oliver Belik das Amt des Obermeisters, nachdem Ernst Gottlieb in das Amt des Präsidenten des Deutschen Zentralverbandes für Uhren, Schmuck und Zeitmesstechnik gewechselt hat. (8)Stellvertretender Obermeister: Ernst Gottlieb

Vorstand: Susanne Merk

Vorstand: Rudolf Hahn

Vorstand: Andreas Fritsch

Vorstand: Peter Hauser


Literatur und z.T. unveröffentlichte Quellen, Quel

Festschrift zum 80. Gründungsjubiläum der Uhrmacherinnung für München & Oberbayern Rudolf Frieß 2002 (S. 23)

Stadtarchiv München, Gewerbeband 3377a (o.J. o.S.)

Festschrift zum 80. Gründungsjubiläum der Uhrmacherinnung für München & Oberbayern Rudolf Frieß 2002 (S.33 f.f.)

Stadtarchiv München, Gewerbeband 3080 (o.J. o.S.)

Müller F. O. Müllers Uhrmacher-Jahrbuch, Altenburg S.-A. Ausgabe von 1920

Festschrift zum 80. Gründungsjubiläum der Uhrmacherinnung für München & Oberbayern Rudolf Frieß 2002 (S.37 f.)

Gewährsmann aus der Münchener Uhrmacherschaft

Müller Karl (2006 – 2011 aus den Akten der Uhrmacherinnung)

Zusammengestellt von:

Karl Müller, Uhrmachermeister
Risserkogelstraß 3
81673 München

Satz und Veröffentlicht von:

Peter Hauser, Uhrmachermeister,
Hautstraße 26
82140 Olching
Vorstand und Webmaster der Uhrmacherinnung für München & Oberbayern