Mitteilungen Ihrer Innung

Samstag, 10. Februar 2018 - 15:39 Uhr
Internationale Handwerksmesse 2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vom 07. - 13. März ist es wieder soweit. Die IHM steht vor der Türe. Die Uhrmacherinnug für München & Oberbayern stellt nun zum fünften mal in Folge den Stand mit der Turmuhr für die Mitgieder zur Verfügung. Wer Interesse hat sein Geschäft auf der IHM zu vertreten muß sich schnellsten bei der Geschäftstelle anmelden. Nirgend wo anders ist es so leicht ein überregionales Puplikum zu erreichen und neue Kundenkontakte zu knüpfen.

Peter Hauser
stellv. Obermeister, Webmaster

Samstag, 10. Februar 2018 - 15:23 Uhr
Jahreshauptversammlung 2018

Liebe Kolleginnen und Kollegen,
am 09.04.2018, 19.30 Uhr ist es wieder soweit. Die Uhrmacherinnung für München & Oberbayern veranstaltet Ihre Jahreshauptversammlung für 2018 im Restaurant Spöckmeier in München (Gegenüber Sport Schuster). Wir laden Sie recht herzlich ein zahlreich zu erscheinen. Wir wollen unserem scheidenden Präsidenten Ernst Gottlieb die Gelegenheit geben sich persönlich von unseren Mitglieder zu verabschieden. Es wäre schön wieder mal ein volles Haus zu haben. Es stehen weiter interessanten und wichtige Themen an. Näheres zu den Tagesordnungspunkten erfahren Sie in Ihrer persönlichen Einladung.

Peter Hauser
stelv. Obermeister, Webmaster

Mittwoch, 20. Dezember 2017 - 16:55 Uhr
Frohe Weihnachten und einen Guten Rutsch ins neue Jahr

Liebe Besucher, Freunde der Uhrmacherinnung für München & Oberbayern sowie liebe Kolleginnen und Kollegen,

ich wünsche Ihnen Allen ein ruhiges, gesegnetes und fiedliches Weihnachtsfest, noch eine guten Weihnachts-Endspurt in den letzten Tagen und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018.

Denken Sie daran, auch Sie können auf dem Stand der Uhrmacherinnung auf der Internationalen Handwerksmesse im März 2018 als Repräsentant Ihres Geschäftes dabei sein. Melden Sie sich bei der Geschäftstelle an. Es gibt auch die Möglichkeit nur 1/2 Tagen am Stand präsent zu sein. Beim IHM Auftritt haben Sie die Möglichkeit mit sehr vielen Kunden, auch aus weiter entfernten Regionen in Kontakt zu treten.
Ich habe mitlerweile Anfragen sogar aus der Schweiz für spezielle Reparaturen.

Mit weihnachtlichen Grüßen

Peter Hauser
stellv. Obermeister und Webmaster

Donnerstag, 23. November 2017 - 18:43 Uhr
Uhrmacherinnung goes IHM


vom 7. bis 13. März 2018 findet die Internationale Handwerksmesse am Messegelände der Messe München in München Riem wieder unter Beteiligung der Uhrmacherinnung für München & Oberbayern statt. Besuchen Sie uns am Stand der Uhrmacherinnung in der Halle B1. Der Stand mit der größten Uhr auf der Messe!

Peter Hauser
stellv. Obermeister und Webmaster

Samstag, 28. Oktober 2017 - 15:32 Uhr
Gesellenfreisprechungsfeier im Uhrmacherhandwerk 2017

Bild und Text: Reinhold Rückl, Geschäftsführer der Handwerkskammer Unterfranken.


Die Freisprechungsfeier der Uhrmacher für 12 junge Gesellinnen und Gesellen aus Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz fand dieses Jahr am 16.09.2017 im Großen Saal der Handwerkskammer für Unterfranken in Würzburg statt.

Joachim Zorn, Obermeister der der gastgebenden Uhrmacherinnung Unterfranken, begrüßte alle anwesenden Gäste insbesondere die freizusprechenden Gesellinnen und Gesellen und verwies zugleich frei nach Goethe: „Man feiere nur was glücklich vollendet ist“.
Uhrmacher sind die berühmte Stecknadel im Heuhaufen, einen zu finden grenzt bereits an ein Wunder. Nicht umsonst denkt man bereits darüber nach, diesen Beruf zum immateriellen Weltkulturerbe der UNESCO zu machen. Wenn ihr mit Leistungsbereitschaft und Engagement euren beruflichen Weg weitergeht, könnt ihr sehr erfolgreich werden. Bildung ist ein wertvoller Besitz. Sogleich folgte die Aufforderung nicht stehen zubleiben sondern sich konsequent weiterzubilden und die Qualifikation zum Meister anzustreben, damit letztlich auch die Innungsarbeit auf eine breite Basis gestellt ist. Besonders erwähnenswert sei durchaus, dass die Freisprechungsfeier auch von den jungen Gesellinnen und Gesellen selbst gewünscht wird. Obermeister Zorn dankte allen, die zum Gelingen des Gesellenabschlusses beigetragen haben. Abschließend überbrachte die besten Grüße des Vorsitzenden der Stiftung zur Nachwuchsförderung im Uhrmacherhandwerk Herr Oliver Belik, der krankheitsbedingt seine Teilnahme absagen musste.

Der Leiter des Städtischen Berufsbildungszentrum I, Herr Uwe Tutschku, stellte fest: Handwerker sind so wertvoll wie Wasser in der Wüste. Er verwies auf die Chancen der jungen Leute, mit einem Ausbildungsberuf die Zukunft zu gestalten. Lebenslanges Lernen ist der Schlüssel zum beruflichen Erfolg und Weiterbildung ist wichtiger denn je, auch der technischen Entwicklung wegen. Er dankte den Ausbildungsbetrieben und hob das Zusammenwirken von Berufsethos und ehrenamtlichen Engagement im Handwerk hervor. Aristoteles sagte: „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“ Damit gab er den Absolventinnen und Absolventen den Rat ihre Segel stets so zu setzen, dass sie die richtige Richtung und den gewünschten Erfolg ergeben.

Der Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken Herr Walter Heußlein stellte in seiner Festrede fest, dass die Uhr für nicht wenige Menschen ein wunderschönes Liebhaberobjekt ist, für die meisten von uns aber – der unverzichtbare Zeitgestalter des Alltags. Sie bestimmt unseren Tagesablauf und gibt den Takt vor. Sie haben sich einen wunderbaren und sehr anspruchsvollen Handwerksberuf ausgesucht, haben nun ihr erstes großes berufliches Ziel erreicht und erhalten heute den verdienten Preis – den Gesellenbrief. Auch Herr Heußlein richtete den Appell an die Absolventinnen und Absolventen, sich neuen Aufgaben mit Fortbildung und Qualifikation zu stellen. Der Fachkräftemangel sei für viele Betriebe zum „Geschäftsrisiko Nummer eins“ geworden. Trauen sie sich deshalb etwas zu, qualifizieren sie sich weiter, es wird sich lohnen. Er dankte den Ausbildungsbetrieben, den Fachlehrern, den Eltern, denn hinter einem Einzelerfolg steckt oft eine Mannschaft. Er dankte allen Unterstützern und allen die die Daumen gedrückt haben. Machen sie mit, werben sie für das Handwerk. Unser großer Wettbewerbsvorteil heißt Qualität und Kundennähe. Bleiben Sie neugierig, bleiben sie offen für neue Entwicklungen und geben sie ihr Wissen weiter. Herr Heußlein schloss verbunden mit den besten Wünschen für eine erfolgreiche Zukunft mit Albert Einstein, der sagte: „Das Wichtigste im Leben ist nicht aufzuhören, Fragen zu stellen“.

Der Vorsitzenden des Prüfungsausschusses Herr Klaus Imhof, sprach die neuen Gesellinnen und Gesellen nach alter Väter Sitte von allen Rechten und Pflichten frei. Er erinnerte an die Tugenden des Handwerks, die durch die 7 aufgestellten Kerzen symbolisiert werden: Treue, Fleiß, das berufliche Können, Aufgeschlossenheit, Standhaftigkeit, Ehrlichkeit und Freiheit gelten für das Uhrmacherhandwerk ein Leben lang. Im Anschluss wurden die Abschlusszeugnisse überreicht.

Als Vertreter der jungen Gesellinnen und Gesellen ergriff Herr Roberto Russo das Wort. Er bedankte sich mit geschliffenen Worten bei den Lehrern und Ausbildern mit liebevoll ausgesuchten Geschenken und meinte, dass man sich gerne an die gemeinsamen Abende in Würzburg erinnert wird. Moritz Hofbeck schloss das „Wort des Lehrlings“ mit einigen - nahezu philosophischen – Gedanken über die Zeit ab.

Mit dem Schlusswort zeigte sich Herr Obermeister Zorn überaus erfreut über das Abschneiden der unterfränkischen Teilnehmer und bedankte sich beim Duo Clarino für die musikalische Umrahmung der Freisprechungsfeier.

Beim anschließenden Imbiss gab es reichlich Gelegenheit, Erinnerungen auszutauschen und das ein oder andere zukunftsweisende Gespräch zu führen.


Ältere Beiträge

Anmelden